Der einzige Fehler ist es, nichts zu tun

Veröffentlicht am 27.10.2018

Laien-Helfer kämpfen oft mit der Angst, etwas falsch zu machen. Man trifft auf eine unerwartete Situation, möchte helfen, weiss aber nicht, wie man das angehen soll. Erst kürzlich erzählte uns eine Kursteilnehmerin, welche bereits seit ihrer Kindheit Diabetikerin ist, dass sie als 13-jähriges Mädchen an einem Bahnhof infolge einer gefährlichen Unterzuckerung bewusstlos zusammenbrach. Offenbar dauerte es mehere Stunden (!), bis sich jemand um die in Not geratene junge Frau kümmerte. Nur mit Glück und dank der Hilfe beherzter Menschen kam es nicht zu noch schlimmeren Folgen. Schau hin und nicht weg! Lerne, wie du unter Berücksichtigung deiner eigenen Sicherheit Menschen in Notsituationen helfen kannst – als Laienhelfer bist du ein wichtiges Bindeglied zwischen der hilfsbedürftigen Person und den proefessionellen Rettungskräften. Ohne eine entsprechende Alarmierung kommt es gar nicht erst dazu, dass die professionellen Rettungsorganisationen zur Hilfe eilen können. 

Lerne mit uns, wie du es besser machst, als in unserem Beispiel beschrieben. Zum Beispiel mit einem Kurs in Zürich?

Zurück